histoCON

Veröffentlicht

Ab dem 8. Mai 2020 startet die histoCON mit der histoCON:LINE, einem Projekt der Bundeszentrale für politische Bildung, das vom Auswärtigen Amt gefördert wird. Dabei handelt es sich um ein digitales und internationales Angebot an junge Menschen, gemeinsam und aus verschiedenen Perspektiven dem Ende des Zweiten Weltkrieges zu gedenken. Dem Ansatz „Look back, think ahead“ folgend werden Möglichkeiten zum gemeinsamen Austausch und zur Reflexion für junge Menschen von überall auf der Welt geschaffen.

anders & wissen hat für die histoCON:LINE das Format histoSPOT entwickelt und realisiert. Dabei begegnen die Teilnehmer*innen auf einer virtuellen Reise durch Berlin Personen und Orten, die das Kriegsende in dieser Stadt begreifbar machen, mit der Möglichkeit, Formen und Ausprägungen des Gedenkens aus dem eigenen Umfeld zu verknüpfen.

Projektlaufzeit: April bis Mai 2020

Federführung: Anna Valeska Strugalla & Nils Steffen